Zum Hauptinhalt springen

Im Gedenken an Srebrenica

Die DMG gedenkt der Opfer des Massakers von Srebrenica 1995

“Nur wenn wir uns fortwährend von der Geschichte ermahnen lassen, können wir unsere Zukunft besser gestalten. Wer aber vergangenes Unrecht vergisst, schafft einen Weg für neues Unrecht”, sagte DMG-Präsident Khallad Swaid andächtig zum 26. Jahrestag des Massakers von Srebrenica.
Im Jahr 1995 wurden 8.000 Bosniaken systematisch von der serbischen Armee ermordet, einige von ihnen waren nicht einmal älter als 13 Jahre. Das Massaker gilt als das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Sinnbildlich steht es für all das Leid, das die bosnischen Musliminnen und Muslime im Krieg nach dem Zerfall Jugoslawiens ertragen mussten.

“Verbrechen wie das Massaker von Srebrenica führen uns vor Augen, wohin Hass führen kann, wie Menschen, die nicht lang zuvor noch Nachbarn waren, zu so unsagbaren Taten fähig sein können”, führte Swaid weiter aus, “diese Einsicht bekräftigt uns darin, gemeinsam für ein friedliches Miteinander einzustehen, nicht nur auf dem Papier, sondern auch in den Köpfen und Herzen der Menschen.”

Möge Allah die seelischen Wunden der Hinterbliebenen der Opfer heilen! Möge Allah der Menschheit Frieden und Gerechtigkeit schenken!