Zum Hauptinhalt springen

Terroranschlag in Bayonne knapp vereitelt.

Zwei ältere Moscheebesucher verhinderten knapp ein Massaker.

Im südfranzösischen Bayonne versuchte ein bewaffneter Terrorist (84), in eine Moschee einzudringen. Durch den mutigen Einsatz zweier älterer Moscheebesucher (74 und 78) konnte ein Massaker verhindert werden.

Der Terrorist ist ehemaliges Mitglied der rechtsextremen und antimuslimischen Partei Front National und plante, die Moschee in Brand zu setzen. Beim Versuch, ihre Gemeinde zu beschützen, riskierten die mutigen Helden ihr Leben. Beide wurden vom Rechtsextremen angeschossen. Ihr Zustand sei ernst, aber stabil. Der Täter floh, nachdem er ein Auto vor der Moschee in Brand setzte, konnte aber kurze Zeit später in seinem Haus festgenommen werden. Wir wünschen den Helden eine schnelle Genesung und ihren Familien viel Kraft.

Natürlich verurteilt die DMG diesen und jeden anderen Angriff auf ein Gotteshaus. Wir drücken unsere Sorge über die sich häufenden Meldungen über Angriffe auf Moscheen und Muslime in ganz Europa aus. Wir rufen die Sicherheitsbehörden eindringlich dazu auf, die Alarmsignale ernst zu nehmen und die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten. Des Weiteren bitten wir die Gemeinden in Deutschland, sich ernsthaft mit Sicherheitskonzepten auseinanderzusetzen. Hilfestellung erhalten sie dazu von der DMG.