Zum Hauptinhalt springen

Wien und Kabul: Unser Mitgefühl

Das Statement der DMG zu den jüngsten Anschlägen

“Wir sind entsetzt angesichts der zwei jüngsten Anschläge”, sagte DMG-Präsident Khallad Swaid, “wir möchten den Opfern und Hinterbliebenen unser tiefstes Mitgefühl aussprechen.” Nur wenige Stunden trennten die zwei Terroranschläge, die Wien und Kabul ereilten. In der österreichischen Hauptstadt erlagen mindestens vier Menschen dem Wahn mehrerer Terroristen, an einer Universität in Kabul waren es über zwanzig. “Die letzten Wochen haben uns alle erschüttert”, so Swaid weiter, “doch die Attentäter von Wien und Kabul haben uns eines demonstriert: Terror interessiert sich nicht für die Religion oder die Herkunft seiner Opfer; er trifft uns alle, Christen, Juden, Muslime, Atheisten; Europäer und Nicht-Europäer. Sein Ziel ist Chaos und Spaltung zwischen denjenigen, die für Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie einstehen. Immer wieder können wir nur appellieren: Lasst uns nicht in diese Falle tappen. Lasst uns nicht zu ungewollten Erfüllungsgehilfen einer perfiden politischen Vision werden.”Wir müssen dieser Herausforderung als geeinte Gesellschaft begegnen und dürfen keinen Raum für Extremismus lassen.

Berlin, den 03.11.2020